s e g e l n - w w w Blog Startseite Berichte Vorbereitung Aktuelles Galerie Segeln+Mathematik Links Kontakt Segeln und Mathematik
Der Gunter-Quadrant war ein cleveres Meßinstrument, man   könnte sagen die Taschenuhr des 17. Jahrhunderts, denn
vor allem zur Bestimmung der Tageszeit wurde er benutzt, aber viele Informationen mehr konnte man erhalten.
Der Daumensprung - die Paralaxe des kleinen Mannes
Wenn am Horizont ein bekanntes Leuchtfeuer auftaucht, kann man sich über eine Formel die Entfernung zum Leuchtfeuer ausrechnen. Wie funktioniert diese Formel?
„Wenn du den Erdradius oder den Erdumfang kennst, dann kannst du ziemlich genau die Länge einer Seemeile berechnen. Oder umgekehrt läßt sich aus der Seemeile der Erdumfang leicht bestimmen.!"
Der Polarstern zeigt uns nicht nur direkt Nord an, sondern wir können auch direkt die geografische Breite unseres Standortes aus seiner Höhe am Sternenhimmel (Winkel Horizont -- Polarstern) ablesen.
Zu den bekanntesten Navigationsinstrumenten vergangener Tage zählt der Jacobstab, der über viele Jahrhunderte auf den Meeren im Einsatz war.

Das Verfolgungsproblem

Zwei Schiffe, fahren mit konstanten Geschwindigkeiten auf hoher See; das eine hält immer Kurs auf das andere, welches sich auf einer Geraden bewegt. Was für eine Kurve beschreibt das Verfolgerschiff?
Sehr viel, wie man gleich sehen kann!! Leider aber hilft die Mathematik kaum dabei, Seemannsknoten schneller oder besser zu erlernen.
Diese Frage beherrscht unser oft hektisches Leben. Minuten, ja Sekunden  spielen da oft schon eine Rolle. Aber unterwegs auf dem Wasser bekommt diese Frage eine andere Bedeutung, denn da geht`s um Stunden oder Tage!  Nur 5 Grad neben der optimalen Kurslinie kann bedeuten, dass das Ankerbier erst drei oder fünf Stunden später schmeckt!
Wenn ein Segler einen festen Kartenkurs anlegt, wird er auf grossen Strecken nicht die kürzeste Strecke fahren. Die kürzeste Verbindung zwischen zwei Punkten auf der shärischen Erdoberfläche liegt auf einem Großkreis.
Wir wollen pünktlich im Hafen sein, aber der Wind spielt nicht gut mit. Wann muss ich den Motor anschalten, um pünktlich im Hafen zu sein?